reflections

Like a vicious Circle.

Like a vicious Circle - Wie ein Teufelskreis. So kann man wohl meine Launen im Moment beschreiben. Der Tag heute war wieder so daneben - das gibt es garnicht. Das fing heute morgen schon beim Aufstehen wieder an. Ich hab echt gedacht 'Ich bleib einfach gleich liegen'. Ich kam wieder überhaupt nicht aus dem Bett - trotz, dass ich gestern eigentlich sehr sehr früh - für meine Verhältnisse - geschlafen habe. Aber nun gut. Heute morgen aufgestanden, fertig gemacht. Zum Kühlschrank: Gähnende Leere. Toll! Das war schon mal der erste Schlag ins Gesicht. Dann hab ich Toast mit Butter gegessen. Na wie lecker. Naja, ging schon. Im Bus konnte ich heute auch nicht sehr gut schlafen - das war so deprimierend. Irgendwas lief da heute echt schief.

 In der Schule ging das Drama weiter. Wieder einmal Grenzwerte. Das war echt doof. Naja. Wieder Einsetzen, Zeichnen, das volle Programm & vor allem: Akute Langeweile! - Der hat ständig den Leuten alles 5 Mal erklärt. Gott. Auf ner Fachoberschule & können nicht mal die einfachsten Schlüsse aus sowas ziehen. Wer zu viel lernt hat zu wenig Talent. Bei denen gibt es wohl garkein Talent. Naja. Danach hatte ich BWR - 2 grausame Stunden lang. Es war wieder einmal so deprimierend. Wir hatten Teamarbeit - im prinzip kein Problem. Aber ich hatte scheiß Laune. & ich hatte keinen Bock den Leuten in meiner Gruppe alles 5 Mal zu erklären. Hab ich den scheiß aufgeschrieben & die waren sauer. Das waren dermaßen einfache Aufgaben - & selbst das haben sie nicht verstanden. Also ist die eine voll ausgeflippt & der anderen habe ich es dann doch noch versucht zu erklären - immerhin: Sie hat es verstanden. Wieso muss ich auch immer in die Gruppe kommen, wo die meisten Nullchecker drinnen sind. Mir steht doch nicht 'Erklärbär' auf der Stirn .. Naja. Auch dies ging vorbei. Dann noch zwei Stunden Rechtslehre - was wissen wir über Rechtslehre? Richtig. Ich liebe Rechtslehre. Naja, aber heute war es auch wieder relativ lustig. Wir haben eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts gegründet. Mit Gogo-Girls & so. Ach egal. Auf jeden Fall war alles ganz easy. Auf der Heimfahrt hätte ich fast meine Bushalte verpasst - wieder mal geschlafen. Echt deprimierend ..

Zuhause angekommen. Hab ich erstmal was gegessen. Ich hatte Hunger. & dann habe ich mit meinem Bruder geredet. & war Einkaufen - Gab Nudelauflauf. Mjam mjam. Der war sogar am Ende sehr lecker. Aber bis es den gab ist ja noch relativ viel passiert:

Ich weiß nicht wieso, aber ich erwecke für einige Personen den Eindruck, ich würde ihnen ihr Glück nicht gönnen. Eigenartigerweise. Auch wenn das letzte was ich möchte ist, noch ewig & 3 Tage Stress zu haben, scheint es so, als wäre ich auf pure Provokation aus. Es geht mir so auf den Nerv. Man sollte doch echt gemerkt haben, dass auch ich wieder glücklich bin. Dass es auch mir wieder gut geht. Das mein Leben auch wundervoll weitergeht. Welchen Grund habe ich, jemanden darum zu beneiden, glücklich zu sein? Oder eifersüchtig? Ich versteh's nicht. Echt nicht. Das hat meine Laune heute mal wieder ziemlich umschlagen lassen - danach war ich ein wenig gestresst. Wenn ich mir eins wünsche, dann ist es einfach endlich Ruhe. Naja, mal schauen. Sollte sich mit heute ja endlich gelegt haben. Ich hoffe es!

Ansonsten ist nicht viel passiert heute.. Wohl auch besser so. Ich bin sowieso froh, dass dieser Tag endlich rum ist. Um diese Uhrzeit sitze ich morgen schon lange im Zug nach NRW. & ich werde die Zeit mehr als genießen. Endlich mal raus aus Stress & rein in wundervolle Tage mit meinem perfekten Mann. Ich warte nun schon tagelang darauf, dass diese Zeit endlich vergeht & morgen soll es auch so sein. Okay, wäre ich heute nicht so gestresst, würde ich mich wohl noch ein wenig mehr freuen. Aber dieser Tag ist einfach ätzend. Vor allem weil ich mir wieder so alleine vorkomme. Als wäre niemand da, mit dem ich mal drüber reden könnte, über Dinge die ich habe. Es gibt irgendwie niemanden mehr, der wirklich Alles über mich wissen darf, wissen soll & weiß. & mit dem man über Alles sprechen kann. Hab echt nicht gedacht, dass eine Person, der man zu 100% vertraut, die schon immer zu einem stand - dass sie doch so fehlen kann, wenn sie weg ist. Es gibt Menschen, die sind einfach nicht zu ersetzen. War wohl Sinn an der Vertrautheit. Alles hat ein Ende - ein Ende kann ein Anfang sein. Kann, muss nicht. & bei mir ist dies weiterhin kein Anfang, mir eine andere Person zu suchen, die diese Vertrauen genießt.

I'm sorry, but I won't substitute You.

10.7.08 20:24

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung