reflections

Archiv

It's like being lonely in a crowded Room..

Heute habe ich wohl mal wieder beschlossen, einen neuen Blog anzufangen. Ich glaube, es dient einfach dazu, dass ich meine Gedanken bisserl niederschreiben kann & Menschen, die mein Leben und mein Denken interessiert, sich ein wenig über mein gegenwärtiges Befinden informieren können. Ich habe einfach ein vorgefertigtes Layout genommen - denn es passt so unwahrscheinlich gut. Verzeiht mir.

 

Ein toller Satz - meine Überschrift.

Also. Nicht ganz wörtlich übersetzt heißt es wohl so viel wie 'Es fühlt sich an, als sei man einsam in einem überfüllten Raum'. Über so einen Satz kann man echt stundenlang nachdenken - also. Falls irgendwem langweilig sein sollte & er das gelesen hat: Just have Fun!

Ansonsten würde ich sagen, passt dieser Satz im Moment ganz gut. Ich habe viele, viele Leute um mich rum - wundervolle Menschen - um nicht zu sagen: Einfach die Besten! & trotzdem: wenn es auf den Abend zugeht, oder wenn ich wie gestern unterwegs bin. Dann komm ich mir ganz schön einsam vor. Überall sieht man Paare turteln & sich küssen & sich anlächeln - & dann sitzt man irgendwie so doof alleine rum & denkt sich 'Jo. Toll. & ich bin alleine'. Kein unbedingt tolles Gefühl ..

Tja. Das einzigst Weise, was ich wohl im Finanzamt gelernt habe, war der Satz: Wer die Freiheit liebt, darf die Einsamkeit nicht scheuen. Ich glaube nicht, dass ich die Freiheit liebe. Demnach ist für mich diese Einsamkeit im Moment wohl das Schlimmste. So die ersten 1-2 Wochen fühlt man sich vielleicht noch toll. Endlich frei, endlich machen was man will. Doch so langsam fehlt mir dieser - naja. wie soll man es ausdrücken? - Alltag? Gewohnheit? Einfach eine Person täglich anrufen, sie fragen wie der Tag war. Es fehlt schon. Ein wenig ..

Die Menschen bemühen sich, Dir den Tag so erträglich wie möglich zu gestalten, Du selbst machst so viele Dinge, die Dir Spaß machen & doch kommt hin & wieder der Moment, wo man zurückdenkt. Sich an vergangene Tagen & Zeiten erinnert. Manchmal nur ein paar Minuten - an anderen Tagen sehr lange. & ich glaube heute war ein Tag, an dem ich sehr an vergangene Zeiten gedacht habe. Viel über Familie, Freunde, .. Menschen, die von einem gegangen sind im Laufe der Zeit. Es ist, als würden Dinge vor dem inneren Auge noch einmal abspielen. Der Anruf, eine geliebte Person ist gestorben, die von den Tränen gezeichneten Gesichter geliebter Menschen & die unerträgliche Sehnsucht, wenn man mal wieder zurückdenkt & immernoch diesen Stich im Herzen spürt, dass die Person nie wieder lacht, nie wieder ein Wort sagt - was ermutigt & hilft.

..Und vieles ist super wie es ist - bis auf die Lücke die nicht schließt [..] Bei Gott, es fehlt ein Stück - haltet die Welt an. Es fehlt ein Stück - sie soll steh'n. & die Welt dreht sich weiter und das sie sich weiterdreht ist für mich nicht zu begreifen, merkt sie nicht dass einer fehlt?..

Richtig gedacht. Glashaus - Haltet die Welt an. Ich versuche nicht zu zeigen, wie sehr ich Dich vermiss'.

Alles viele viele Gedanken von heute. Einsamkeit - auf emotionaler Ebene. Einfach, weil die Liebe fehlt. Weil die Familie Stück für Stück fehlt. Einfach viel fehlt. Viel, was man sonst für so selbstverständlich gehalten hat. Doch Liebe ist nicht selbstverständlich. Nicht zwischen zwei Liebenden und nicht zwischen Kind und Eltern. Zwischen Enkel & Opa. Zwischen Tante & Nichte. Es ist notwendig, den Menschen zu zeigen, was sie einem bedeuten - denn irgendwann ist es zu spät.

"Ich hatte das 'Hab Dich lieb' auf den Lippen. Doch ich erinnere mich daran, als wäre es erst gestern gewesen: Ich habe es nicht gesagt. Ich dachte, es hört sich vielleicht doof an."

Ein kurzer Ausschnitt, wenn ich an den Tag nach dem Anruf denke. Irgendwann macht man sich den Vorwurf, es nicht oft genug gesagt zu haben. & ich wünschte, ich hätte es ihm gesagt. Denn für mich ist es zu spät. Es sind bald 3 Jahre - 3 Jahre ohne ihn. 3 nicht einfache Jahre für mich. Ich habe viel erlebt, viel, wo ich wünschte, er hätte es miterleben können. Die erste große Liebe, Wechsel der Schule & der Leute, Veränderungen der Person, der erste große Liebeskummer. Ich wünschte, er hätte mir Rat geben können. Wie er immer Rat gab, wenn es mir nicht gut ging. Er hat mir gelernt, was wichtig im Leben ist. Hat Werte vermittelt. Hat Meinungen geprägt, mit Geschichten aus der Vergangenheit. Er wusste so viel. Er war ein Vorbild - er war ein Freund. Er war ein geliebter Mensch. Er IST ein geliebter Mensch.

Für das was Du mir warst hat diese Welt kein Substitut !!

Just Memories - 29.09.2005 .. I love You.

26.6.08 20:52, kommentieren

I wanna stand with You on a Mountain.. -summ-

Ja, das Lied geht mir gerade einfach nicht aus dem Kopf - warum nur? - Keine Ahnung. :x Vom 27.6. - 29.6. war ich nun mal wieder in Nordrhein-Westfalen - lang lang ist's her. & es war wundervoll.

Freitag: Angekommen, natürlich nicht wie nach Plan. Die Deutsche Bahn hatte hier Verspätung & dort fuhr der Zug nicht bis zur gewohnten Endhaltestelle und so stand ich -schon 2 Mal umgestiegen- in Frankfurt am Servicepoint und musste mir eine andere Verbindung geben lassen. Diese sorgte dafür, dass ich glatt 20 Minuten früher am Duisburg HBF war als erwartet. War ja auch kein Nachteil. Naja, in den SMS'en die ich bekommen habe stand zwar, dass nur Jan, Pascal & ein Kumpel mitkommt - aber als ich ankam, standen da geschätze 10 Leute. Meine Begeisterung nach dieser stressigen Fahrt hielt sich sehr in Grenzen. Immerhin kannte ich alle garnicht. Als war ich von Anfang an ruhig wie sonst was, habe nichts groß geredet - & hatte am Ende auch noch schlechte Laune. Ich glaube, dass konnte man mir auch etwas ansehen.

Samstag: "Ausgeschlafen", ohne hektische Fahrt und die Leute kannte ich ja nun schon, ging es dann mit 10 Mann zum Bowlen. Das war toll. Ich war zwar schlecht. Aber es war trotzdem toll.  Hab mich immerhin von Spiel zu Spiel gesteigert (Wäre auch schlimm gewesen wenn nicht. Anfangsendstand: 33 x.x) Hachja. Danach aufs Stadtfest in Duisburg. Da gab es vllt. ein kleinen wenig Zank (warum auch immer diverse Menschen oder ein diverser Mensch so aggressiv wurde ), was dazu führte, dass ich noch am selben Abend einen Locationchange vornahm & anstatt in Duisburg in Essen geschlafen habe. Dort angekommen, war es glaube schon nach 1 Uhr oder so. Aber war ja egal. Dann wurde noch Film angemacht 'Stay alive' - eine lag auf dem Gästebett, 3 Leute im normalen Bett. Hachja. Da hab ich mit glatt wohl gefühlt.  Und nach dem Film sind sie dann alle -mehr oder minder- die einen mehr, die anderen weniger Schlafen gegangen. Soll Leute geben, die waren noch ein wenig länger wach.

Sonntag: Nun gut. War schon der Tag der Abreise da. Wobei ich bis 15 Uhr sowieso nicht aus dem Bett gekrochen bin & dann musste ich - gezwungenermaßen - da ich sonst meinen Zug verpasst hätte. Deprimierend. Hätte ich - wenns nach mir gegangen wäre - auch gerne gemacht. Aber nein. Ich muss ja fahren - schon klar. Ich hätte noch Jahre in dem Bett liegen bleiben können. Aber nun gut. Auf der Fahrt war. alles doof. Eigentlich wollte ich ja eh nicht fahren und dann fuhr ich durch die Gegend und dann war wieder Schienenersatzverkehr - & schwupps. Kam ich eine Stunde zu spät zu Hause an. Dann war natürlich die EM mit 1:0 Spanien schon lange zugange. Eigentlich wollte ich doch noch nach Lohr & ich hatte ja so Hunger. Diese doofen Züge haben mir nirgens Zeit gelassen irgendwas zu essen. Oooh. Wurde ich grummelig. Aber dann doch gut daheim angekommen.

Tja. Fazit dieser 3 Tage - sie waren total toll. Teilweise total tolle Leute dabei gewesen - total lieb & lustig drauf. Und mir ging es auch wahnsinnig gut. Gerade durch eine sehr sehr besondere Person. -herz-

Mag wieder zurüüüück.

1 Kommentar 29.6.08 22:43, kommentieren

..truly, madly, deeply.. -herz-

Ich glaube, dieser Blog dient echt der Langeweilebekämpfung. Aber ich habe Spaß dran, immer mal wieder ein paar Zeilen - oder ein paar mehr Zeilen zu tippen. Am Ende denke ich mir dann auch. 'Ähm. Wie bescheuert'. Aber es scheinen ja doch einige Leute zu lesen. Also mach ich es doch gerne.

Heute. Der Tag. Ich weiß garnicht wie ich ihn beschreiben soll. Als heute morgen mein Wecker klingelte, da habe ich mich glatt 24 Stunden zurückgewünscht.. Dieses 1. frühe Aufstehen, 2. diese grausame Nacht alleine & 3. der Gedanke an die Arbeit, haben diesen Tag echt nicht gut starten lassen. Aber wie sagt man? 'Back to Life, back to Reality'. & die sagt mir diese Woche: Praktikum.

Im Praktikum selbst - es war tierisch langweilig. In meiner Mittagspause habe ich geschlafen. In unserer Teeküche. Die Beamten fanden das alle so lustig - als wüssten sie nicht, wie man in dem Amt schläft. (Oh. Das war ein böses Vorurteil.) Aber da kenn ich einen tollen Witz:

Treffen sich zwei Beamte auf dem Gang. Sagt der eine zum anderen: "Na, kannst Du auch nicht schlafen?" - Haaaaha.

Okay. Um diesen Text verstehen zu können, muss man wissen, dass ich ein Praktikum im Finanzamt mache. Und die Beamten-Vorurteile kennt wohl jedes Kind. Naja. Wenn ich dort wirklich arbeiten würde - dann würden sie voll und ganz zustimmen. Aber das Tollste kam ja noch:

War ich also am schlafen. & dann schreck ich mal wieder hoch - weil ich ja eigentlich nicht einschlafen wollte. & Corinna sagte 'Du hast eine SMS bekommen'. Ha! Da hatte ich auf einmal wieder die beste Laune. Ich hätte den Tag sonst nicht überstanden. Ich weiß das. Schon schön, wenn jemand an einen denkt. ♥ Dann ging der Tag auch schon wieder besser.. Sie hatten zwar leider keine Arbeit für uns, deshalb habe ich 1 1/2 Stunden lang meine Praktikumsarbeit geschrieben, aber für mich war ja sowieso alles egal. Hauptsache nach Hause. Und um 16:15 Uhr war es dann auch Zeit zum stechen & zum heimfahren.

Zuhause angekommen, hab ich mir erstmal ne andere Hose angezogen - Mh. Sehr spektakulär. Keine Ahnung wieso ich das jetzt schreibe. Egaaaal. & habe meinen Pc eingeschalten. Dann bin ich zu Schuelervz & hatte prompt eine Nachricht im Briefkasten von einer Person, die ich ja erst am Wochenende kennengelernt habe. Das hat mich gefreut. Dann bin ich zu Knuddels. Zu MSN. Überall online halt. & habe nichts getan. Ich schlage meine Zeit ja sowieso nur tot, wenn ich online bin & eine bestimmte Person ist es nicht. Also habe ich wie immer einfach drauf gewartet, dass er online kommt. Was nach einer geschlagenen 3/4 Stunde - oder so - (gefühlte 5 Jahre ) endlich der Fall war. *.*

Tja. Ich habe eben beschlossen. Ich werde ab jetzt immer den besten Satz meines ganzen Tages aufschreiben. Denn dieser Satz vorhin. Mh. Also. Favourite Sentence today: "Deswegen singst Du auch unser Lied " - Toll, oder? Wahnsinnig toll. ♥

Das sollte es wohl für heute auch gewesen sein. Fazit dieses Tages: Mir geht es hammer gut, ich bin hammer glücklich. & ja. Alles toll.

30.6.08 20:39, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung